Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube
Anzeigensonderveröffentlichung

Berufe mit Perspektive

IHK-Lehrstellen-Matching

Viele Unternehmen haben noch freie Ausbildungsplätze. Foto: as/bluedesign
Viele Unternehmen haben noch freie Ausbildungsplätze. Foto: as/bluedesign
ERSTMALS LEGT DAS Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit einer aktuellen Veröffentlichung Zahlen, Daten und Fakten zu den geregelten Zusatzqualifikationen in der beruflichen Erstausbildung im Bereich der Kammern vor. Die Sonderauswertung der Datenbank „AusbildungPlus“ liefert einen Überblick über diejenigen Zusatzqualifikationen, die durch Rechtsverordnungen der Kammern geregelt sind – also ein formales Verfahren durchlaufen und mit einer Prüfung vor der Kammer enden. Die Publikation bietet allen Akteuren in der beruflichen Bildung vielfältige Daten und Informationen, die zum Beispiel im Bereich der beruflichen Orientierung für die Karriereplanung hilfreich sein können.

Datenbank: „AusbildungPlus“

In der BIBB-Datenbank „AusbildungPlus“ waren zum Stichtag 30. November 2018 insgesamt 244 kammergeregelte Rechtsverordnungen dokumentiert. Davon entfallen 214 Zusatzqualifikationen auf die Industrie- und Handelskammern (IHK) und 30 auf die Handwerkskammern (HWK). Inhaltlich lassen sich die kammergeregelten Verordnungen acht Themenschwerpunkten zuordnen.

Die meisten Zusatzqualifikationen finden sich bei den internationalen Qualifikationen/Fremdsprachen mit 103 Verordnungen, gefolgt von Zusatzqualifikationen im kaufmännischen Bereich mit 61. Auf den Bereich Technik/Technologie entfallen 42 Verordnungen, weitere 27 auf Tourismus und Gastronomie. Die restlichen 11 verteilen sich auf die Medien und Telekommunikation (4), Informationstechnologie (3), Körperpflege und Gesundheit (2) sowie Sonstiges (2).

Kammergeregelte Zusatzqualifikationen sind ein Teil eines umfangreichen Angebots in der beruflichen Erstausbildung. Für Betriebe sind Zusatzqualifikationen ein flexibel einsetzbares und vielseitig gestaltbares Instrument, um eine vorausschauende Qualifizierungspolitik zu betreiben. Sie ermöglichen es Unternehmen, aktuelle und spezifische Anforderungen – zum Beispiel durch den digitalen Wandel – schon während der Ausbildung zusätzlich zu integrieren. Auch für Auszubildende stellen Zusatzqualifikationen ein attraktives Format dar, denn der Erwerb zusätzlicher berufsspezifischer oder berufsübergreifender Kompetenzen wertet den Berufsabschluss auf und verbessert die Chancen beim Eintritt in den Arbeitsmarkt. Mit Zusatzqualifikationen können Auszubildende einen Nachweis erwerben, mit dem sie dokumentieren, dass sie ihre beruflichen Kompetenzen vertieft, erweitert oder sich bereits auf einen Fortbildungsabschluss vorbereitet haben. Wer während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation erwirbt, verbessert seine Karrierechancen.

Die Publikation „AusbildungPlus“ findet man als kostenlosen Download im Internetangebot des BIBB unter www.bibb.de/ausbildungplus/de/index.php

Stand: 11.08.2020 bibb

Röchling Medical Neuhaus GmbH & Co. KG

Zusatzqualifikationen in der beruflichen Ausbildung

Flexibel – vielseitig – attraktiv

Foto: as/contrastwerkstatt
Foto: as/contrastwerkstatt
„WER JETZT NOCH eine Ausbildungsstelle sucht, hat beste Chancen“, betont IHK-Präsident Friedrich Herdan. Viele Jugendliche sind unsicher, ob sie sich in der aktuellen Situation noch für eine Ausbildung bewerben können. Dabei stehen noch ausreichend offene Lehrstellen zur Verfügung, rein rechnerisch zwei Ausbildungsplätze für jeden Bewerber.

Jetzt noch bewerben!

„Als IHK zu Coburg sehen wir gerade jetzt unsere Aufgabe darin, Ausbildungsbetriebe und Ausbildungsinteressierte zusammenzubringen, denn es gibt auch eine Zeit nach Corona und Ausbildung des eigenen Nachwuchses ist das beste Instrument zur Fachkräftesicherung. Für Jugendliche gilt es also, sich in den nächsten Wochen zu informieren, Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufzunehmen – und sich zu bewerben“, so Präsident Herdan. Sind sich Schulabgänger allerdings noch unsicher, welchen beruflichen Weg sie später einschlagen möchten, kann vorab ein Praktikum in Betracht ziehen. Denn ein Praktikum ist nicht nur eine gute Chance, um Erfahrungen zu sammeln, sondern auch um Kontakte für die spätere Karriere zu knüpfen.

Umfassende Informationen findet man auch in der Broschüre „Karriere mit Lehre“, nachzulesen auf der IHK-Homepage unter www.coburg.ihk.de. Freie Ausbildungsplätze in Stadt und Landkreis Coburg sind dort ebenfalls aufgelistet.

IHK zu Coburg/je
   
Diesen Artikel teilen / ausdrucken

^
Datenschutz