Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg
Sonderveröffentlichung

Helfer in schweren Stunden

Kriterien für die Bestatter-Suche

Für die Wahl des Bestattungsunternehmens sollte man sich Zeit nehmen. Foto: Lightfield Studios /shutterstock.com/BDB/akz-o
Für die Wahl des Bestattungsunternehmens sollte man sich Zeit nehmen. Foto: Lightfield Studios /shutterstock.com/BDB/akz-o
DER TOD EINES nahen Angehörigen bedeutet: Ausnahmezustand. In diesem Fall sucht man nach professioneller Unterstützung und – ganz natürlich für uns, den „Homo digitalis“ – auch im Netz. Fünf Kriterien helfen bei der Online-Suche nach qualifizierten und seriösen Bestattern. 

Erfahrungen und Empfehlungen 

Bei der Internetsuche gibt es eine nahezu undurchschaubare Auswahl. Deshalb helfen persönliche Erfahrungen und Empfehlungen. Außerdem belegen Kundenumfragen, wie wichtig geschultes Personal ist: „Mehr konnte uns nicht abgenommen werden.Wir waren dankbar für die nette Unterstützung.“

In Deutschland kann praktisch jeder ein Gewerbe als Bestatter anmelden. Deshalb setzt der Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. (BDB) auf Qualitätsstandards. Hierzu gehören u.a. die Ausbildungen zur Bestattungsfachkraft und zum Bestattermeister. Die rund 1000 Betriebe, die den Gütenachweis „Markenzeichen der Bestatter“ führen dürfen, haben ihre fachliche und persönliche Qualifikation nachgewiesen. Markenzeichenbestatter sind überdies TÜV-zertifiziert.

Menschenleben sind wie Blätter, die lautlos fallen. Man kann sie nicht aufhalten auf ihrem Weg. All unsere Liebe vermag sie nicht nicht zu halten.

Freunde und Verwandte helfen über Schicksalsschläge hinweg.
Freunde und Verwandte helfen über Schicksalsschläge hinweg.
Was viele Menschen nicht wissen, zahlreiche Online-Anbieter sind lediglich provisionsbasierte Vermittlungsportale, die mit einem echten Bestattungshaus vor Ort mit Trauerbegleitung, Beistand und vor allem mit echten und kompetenten Menschen als Ansprechpartnern nichts zu tun haben. Sie verlangen den Bestattern Provisionen in Höhe von 12 bis 20% ab. Ohne Provisionszahlungen gibt es die Online-Suche des BDB auf www.bestatter.de. Hier sind rund 81 % der in Deutschland tätigen Bestatter gelistet. Seriöse Unternehmen sind in der Regel in der Region verwurzelt und haben ein Ladengeschäft.

Transparente Preisgestaltung

Die meisten Menschen haben keine konkrete Preiserfahrung mit Bestattungen. Es empfiehlt sich, nicht nur die Kosten für die klassischen Bestatter-Dienstleistungen zu beziffern, sondern auch Friedhofsgebühren, Kosten für die Einäscherung, für ein Grabmal oder für die Grabpflege.

Auf Bauchgefühl vertrauen

Wenn Sie sich für ein Bestattungshaus entschieden haben, kann der Bestatter in einem Telefonat oder einem persönlichen Gespräch Ihre Bedürfnisse und Ihr Anliegen mit Ihnen und Ihrer Familie besprechen. „Eine Nacht darüber zu schlafen“ oder Rücksprache mit anderen Angehörigen zu nehmen ist möglich, wenn auch oft im Hinblick auf Termine rasch entschieden werden muss. akz-o/BDB

Den Verstorbenen würdigen

Die Rede über den Verstorbenen spielt meist eine besondere Rolle bei der Trauerbewältigung.
Die Rede über den Verstorbenen spielt meist eine besondere Rolle bei der Trauerbewältigung.
TRAUERREDEN WERDEN HÄUFIG auf einer Trauerfeier gehalten, um damit den Verstorbenen zu würdigen und bei den Angehörigen und Freunden positive Erinnerungen an diesen zu wecken. So haben die Angehörigen die Möglichkeit, sich in aller Ruhe von dem Verstorbenen zu verabschieden. Je nachdem, wo die Trauerfeier stattfindet und ob diese weltlich oder religiös ausgerichtet ist, kann eine Trauerrede von einem Pfarrer, von einem freien Redner oder auch von einem Familienmitglied gehalten werden. Sie sollte gut vorbereitet sein. Daher empfiehlt es sich, im Vorfeld die Trauerrede zwischen den Angehörigen und dem gewählten Trauerredner abzustimmen.

Trauerreden können neben persönlichen Schilderungen über den Verstorbenen, etwa interessante Geschichten aus dessen Leben, auch Zitate enthalten. Oftmals werden Trauertexte oder Trauersprüche verwendet, um den eigenen Worten mehr Ausdruck zu verleihen. Häufig wird auf religiöse Texte zurück gegriffen, beispielsweise Bibelzitate. Es können aber ebenso weltliche Texte als Grundlage eingesetzt werden.

Regeln einer Trauerrede

Trauerreden werden gewöhnlich direkt während der Trauerfeier in einer Kapelle oder in einer Trauerhalle gehalten. Sie können ganz unterschiedlichen Charakter haben. So wird der Trauer über den Tod Ausdruck verliehen, zum anderen aber auch Hoffnung gemacht, indem sie beispielsweise positive Geschichten aus dem Leben des Verstorbenen wiedergeben.

Durch eine würdevolle Rede wird des Verstorbenen gedacht und an ihn erinnert. So kann die Trauergemeinde Abschied nehmen. Die Worte spielen für die Angehörigen eine wichtige Rolle, um den Todesfall zu verkraften. Im Prozess der Trauerbewältigung können gute Trauerreden emotional entlastend wirken. Gerne kümmern sich auch die Bestatter um einen geeigneten Redner.

Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Bestattungsinstitut M. Brehm
Mayer GmbH
Bestattungsinstitut Vießmann & Pause
Pluschke Bestattungsinstitut Pietät
Bestattungsinstitut  Lothar Pabstmann OHG
Schreinerei Matthias Teufel Bestattungen
Vogt Steinmetzbetrieb Grabmale
Zehe Bestattungen

^
Datenschutz