Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse
Sonderveröffentlichung

Last Minute zur Ausbildung

Noch viele freie Plätze in der Region

Jetzt noch bewerben und im Ausbildungsjahr 2018/2019 loslegen

Fleischer/in bzw. Fleischerei-Fachverkäufer/in sind Berufe, die neben handwerklichem Geschick auch Kreativität verlangen – und die Jobaussichten sind wirklich gut.
Fleischer/in bzw. Fleischerei-Fachverkäufer/in sind Berufe, die neben handwerklichem Geschick auch Kreativität verlangen – und die Jobaussichten sind wirklich gut.
Der Countdown bis zum Beginn des Ausbildungsjahres 2018/ 2019 läuft. Viele haben ihren künftigen Ausbildungsplatz bereits gefunden, andere wiederum noch nicht. Doch jetzt den Kopf in den Sand zu stecken und dieses Ausbildungsjahr schon abzuschreiben, wäre viel zu früh. Denn insgesamt gibt es aktuell in der Region Coburg- Kronach noch rund 800 freie Ausbildungsplätze.

Und auch diejenigen, die jetzt kurzfristig keine Lehrstelle bis zum 1. September finden, haben noch Chancen in diesem Jahr ihre Ausbildung zu starten. Oft ist es sogar noch möglich, bis Ende Dezember in das laufende Ausbildungsjahr einzusteigen.

Informationen über freie Stellen erhalten künftige Azubis bei der Arbeitsagentur, der IHK oder bei der Handwerkskammer.

Fleischer – ein Job nur für „harte Typen“?

Viele glauben immer noch, Fleischer sei ein reiner Männerjob. Früher war das auch so, da ging es oft nicht ohne Schleppen und Stemmen. Doch was früher ohne Muskelkraft undenkbar war, wird heute auf Knopfdruck von hochmodernen Maschinen und Computern erledigt. Fleischerinnen sind daher keine Seltenheit.

Berufsbild und Anforderungen haben sich in den letzten Jahre stark gewandelt. Heute stehen kreative (Dienstleistungs-)Aufgaben wie Einkauf und Auswahl des Rohmaterials sowie dessen Verarbeitung und Veredelung im Vordergrund. Das reicht von der Herstellung traditioneller Fleischund Wurstspezialitäten bis hin zur Entwicklung neuer Rezepturen und eigener Spezialitäten. Ein neues, stark wachsendes Aufgabenfeld sind die Organisation und Ausrichtung von Veranstaltungen und Events, das Entwickeln neuer kulinarischer Ideen für festliche Essen, private Partys, Empfänge oder andere Anlässe. Gerade die Kombination von handwerklicher Arbeit und schöpferischen Ideen macht diesen Beruf so interessant.

Wenn Du gerne zupackst, über Köpfchen und handwerkliches Geschick verfügst, wenn Du gestalterische Freiheit mit präziser Arbeitsweise kombinieren, also einen handwerklichen Beruf voller Tradition und voll im Trend erlernen möchtest – dann heißt Dein Ausbildungsziel entweder: Fleischerin bzw. Fleischer oder Fleischerei-Fachverkäuferin bzw. -Fachverkäufer. Egal, für was Du Dich entscheidest – in der Regel steht eine dreijährige Lehrzeit auf Deinem Programm, die Du aber durch überdurchschnittliche Leistungen während der Ausbildung verkürzen kannst. Die meiste Zeit wirst Du praktisch tätig sein – also in deinem Betrieb. Für die nötigen theoretischen Kenntnisse büffelst Du im Unterricht an der Berufsschule.

Übrigens: Viele der rund 15000 Fleischer-Fachgeschäfte in Deutschland suchen im Laufe der nächsten Jahre Nachfolger/Innen. Damit bieten sich Dir nach der Ausbildung gute Chancen, im Rahmen einer Geschäftsübernahme in die erfolgreiche Selbstständigkeit durchzustarten.

Noch auf der Suche?

Wer zum 1. September noch keine Lehrstelle hat, muss nicht verzweifeln, sondern sollte sich schon mal den 10. Oktober vormerken. Dann findet wieder die Nachvermittlungsaktion von IHK, Arbeitsamt und Handwerkskammer statt.
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Luther
Fleischerinnung Coburg
Autohaus Wegner GmbH
Bäckerei Heimann

^
ÄndernEinverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".

Datenschutz