Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufMordfall OttingerHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse
Sonderveröffentlichung

Rund um Weißenbrunn

Musikverein wird 100 Jahre alt

Es braut sich was zusammen: Weißenbrunn feiert drei Tage Kreismusikfest

Beim Videodreh für die DVD „Hunned Joah Mussig – och goddela, des wädd laud!“ (Übersetzung: „Hundert Jahre Musik – o weh, das wird laut!“)
Beim Videodreh für die DVD „Hunned Joah Mussig – och goddela, des wädd laud!“ (Übersetzung: „Hundert Jahre Musik – o weh, das wird laut!“)
WEISSENBRUNN WIRD drei Tage lang, vom 17. bis zum 19.Mai einen musikalischen Ausnahmezustand erleben, inkl. Jubiläumsbier solange der Vorrat reicht. Denn der Musikverein Weißenbrunn 1919 e.V. feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen im Rahmen eines Kreismusikfestes.

Musik & Geschichte

Die Feierlichkeiten beginnen am Freitag, 17. Mai, um 18 Uhr auf dem Weißenbrunner Friedhof mit einer Totenehrung. „Wir gedenken hiermit unseren verstorbenen Musikern, Vereinsfunktionären und Mitgliedern“, so der Dirigent Marco Plitzner. Um 19.30 Uhr laden die MusikerInnen dann zum Jubiläumskonzert in die Leßbachtalhalle ein. Musik, Geschichten und Kuriositäten aus 100 Jahren Vereinsgeschichte stehen auf dem Programm. „Dazu präsentieren wir Auszüge aus unserer DVD, die wir anstelle einer Festschrift produziert haben und die auf unterhaltsame Weise durch die Hochs und Tiefs des Vereins führt“, so der Vorstand weiter. Außerdem dürfen sich die Besucher auf eine große Tombola mit vielen tollen Preisen freuen und auch für das leibliche Wohl ist an allen drei Tagen bestens gesorgt.

Hier ist was los

Am Samstag, 18. Mai, begrüßt der Verein seine Gäste ab 15.30 Uhr mit verschiedenen Gastkapellen im Weißenbrunner Paradies und am Schulteich. Neben den musikalischen Raffinessen, kann man sich zudem auch auf feine Naschereien in Form von „Hopfen-Leckereien“ aus der Museumsbrauerei freuen.

Und am Sonntag zum krönenden Abschluss spielt das Blue Moon zum Jazzfrühschoppen die bekanntesten Melodien von Glenn Miller, Benny Goodman und vielen mehr in der Leßbachtalhalle. Weitere Programmhöhepunkte gibt es online unter: www.mv-weissenbrunn.com.

Ein Ort zum Verlieben

Das Bierdorf ist mehr als nur einer Tourismusregion

Erster BM Egon Herrmann (rechts) stößt bei der Kerwa auf seine Gemeinde an.
Erster BM Egon Herrmann (rechts) stößt bei der Kerwa auf seine Gemeinde an.
Zur Kerwa sprudelt sogar Bier aus dem Busen des bekannten „Jungferkättl-Brunnen“.
Zur Kerwa sprudelt sogar Bier aus dem Busen des bekannten „Jungferkättl-Brunnen“.
Dazu zählt aber auch das Gemeindeentwicklungskonzept für die Gesamtgemeinde, das erste dieser Art im Landkreis. Dies beinhaltet die Dorferneuerung, die dazu beitragen soll, die Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse auf dem Land zu verbessern und attraktiv zu gestalten. Außerdem punktet Weißenbrunn als Tourismusregion. Neben mehreren Rundwanderwegen findet man Anschluss an regionale Wanderwege des Frankenwaldvereines sowie an Fernwanderwege.

Während der Sommermonate lädt dann das Freibad in herrlich ruhiger Lage zum Baden ein. Weiterhin stehen reichlich Sportanlagen und Kinderspielplätze zur Verfügung. Im Bierdorf wird zudem jedes Jahr „A Kerwa wie früher“ gefeiert. Dieses Event ist mittlerweile weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt.

Zu diesem besonderen Anlass sprudelt der hervorragende Gerstensaft aus dem Busen des bekannten „Jungferkättl-Brunnen“.

Für mehr Sicherheit

Neue Mitfahrbänke und „sichere Fahrer“

UM DIE MOBILITÄT in der Gemeinde Weißenbrunn zu verbessern, wurden weitere sieben Mitfahrbänke aufgestellt. Damit steht nun in jedem Ortsteil der Gemeinde eine Mitfahrbank.

„Neu ist, dass es jetzt ehrenamtliche und in der Gemeinde gelistete Fahrer gibt, die durch einen Aufkleber an der Scheibe als ‚sicherer Fahrer‘ gekennzeichnet sind“, so der erste Bürgermeister Egon Herrmann. „Gerade ältere Menschen haben verständlicher Weise Angst, mit Fremden mitzufahren und die Mitfahrbänke aus diesem Grund nicht genutzt. Das soll sich nun ändern“, so der erste Bürgermeister weiter.

Noch freie Bauplätze

Baugebiet „Mühläcker III“ wird jetzt erschlossen

WER SICH IM schönen Weißenbrunn ansiedeln und bauen möchte, der muss jetzt schnell sein. „Die 18 Grundstücksparzellen im neu entstehenden Wohngebiet „Mühläcker III“ sind heiß begehrt“, berichtet der erste Bürgermeister Egon Herrmann. „Vorwiegend Rückkehrer haben bereits großes Interesse gezeigt“, fährt das Gemeindeoberhaupt fort. Anfang Mai wurde damit begonnen das Wohngebiet zu erschließen. Die Gemeindeverwaltung plant, die Erschließungsarbeiten bis Ende Oktober abschließen zu können. Die Bauarbeiten für Kanal, Trinkwasserleitung und Straßenbau sowie allgemeine Tiefbauleistungen für das Neubaugebiet wurden an die Firma Karl Krumpholz Rohrbau aus Kronach vergeben.

Weiter Freiwillige gesucht

Eine Plakette bekommt jeder, der sich auf der Gemeinde registrieren lässt. Damit ist er dann auch über die Ehrenamtsversicherung abgesichert, falls es einmal zu einem Unfall kommen sollte. Bis jetzt haben sich schon über 40 Personen bei der Gemeinde Weißenbrunn als ehrenamtliche Fahrer registrieren lassen.
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Gampertbräu
Bestattungsinstitut Vießmann & Pause

^
ÄndernEinverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".

Datenschutz