Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube
Anzeigensonderveröffentlichung

Dein Garten im Herbst

Es wird schnittig

Für neues Wachstum zurückschneiden

Mit einem Rückschnitt schaffen Gartenbesitzer im Herbst die Basis für eine reiche Ernte in der kommenden Saison. Foto: djd/STIHL
Mit einem Rückschnitt schaffen Gartenbesitzer im Herbst die Basis für eine reiche Ernte in der kommenden Saison. Foto: djd/STIHL
WENN DIE WACHSTUMSPERIODE nun zu Ende geht, wird es Zeit für einen Rückschnitt. So schaffen Gartenbesitzer in den Herbst- und Wintermonaten die Basis für neues Wachstum.

Das Bundesnaturschutzgesetz erlaubt das starke Zurückschneiden von Bäumen, Büschen und anderen Gehölzen nur in der Zeit von Anfang Oktober bis Ende Februar – also außerhalb der Brutsaison von Vögeln. Akku-Gehölzschneider sorgen dafür, dass der Rückschnitt nicht zu einer kräftezehrenden Angelegenheit wird. Arbeiten in der Höhe, ohne den festen Stand auf dem Boden zu verlassen, erlauben spezielle Hochentaster. Das Schnittgut lässt sich im Häcksler zerkleinern und im Garten weiternutzen. djd

Ein eindrucksvoller Rahmen

Zäune, Mauern und Hecken

Foto: BGL
Foto: BGL
DIE ABGRENZUNG EINES Grundstücks wird meist rein funktional betrachtet und damit in ihrer Bedeutung leider stark unterschätzt.

Zäune, Mauern und Hecken bieten einerseits Sichtschutz vor unerwünschten Blicken und geben den Bewohnern Geborgenheit und Sicherheit. Andererseits sind sie ein Aushängeschild, das noch vor dem Betreten des Vorgartens einen ersten Eindruck vom Haus und seinen Bewohnern vermittelt. Zäune, Mauern und Hecken können auch einen eindrucksvollen Rahmen bilden, der Haus und Garten in Szene setzt und schmückt. Eine Natursteinmauer wird so zu einem wirkungsvollen Hintergrund für ein Staudenbeet. Eine Formhecke teilt den Garten in unterschiedliche Räume, trennt den Küchengarten von der Spielwiese. Doch wie finden Besitzer die passende Hecke, Mauer oder den richtigen Zaun für ihr Grundstück? Meist hilft der Rat eines erfahrenen Landschaftsgärtners oder eines Experten, der gestalterische und technische Beratung bietet. Er weiß, dass der Schlüssel zu einem stimmig gestalteten Garten häufig in der Kombination verschiedener Elemente liegt.

Klassisch oder modern, nostalgisch oder klar strukturiert. Zum Beispiel sollten das Material und der Stil des eigenen Zauns, in die Umgebung passen. Dies gilt auch für Mauern – ob aus Naturstein, Ziegeln oder Beton, Klinker oder verputzt. Auch Gabione – mit Steinen gefüllte Drahtquader – bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. BGL
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
ELEO GmbH

^
Datenschutz