Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner
Anzeigensonderveröffentlichung

Trauer - Helfer in schweren Stunden

Ein Weg zurück

Trauerbewältigung: Nach dem Abschied auch im Alter wieder ins Leben finden

Für die Heilung der Seele sind Verständnis und Mitgefühl der therapeutischen Gemeinschaft besonders wichtig. Foto: djd/Dr. Reisach Kliniken/Getty
Für die Heilung der Seele sind Verständnis und Mitgefühl der therapeutischen Gemeinschaft besonders wichtig.
Foto: djd/Dr. Reisach Kliniken/Getty
WEISHEIT, LEBENSERFAHRUNG, INNERE Freiheit: Es gibt so viele Aspekte, die das Alter liebens- und lebenswert machen. Dennoch gehören Depressionen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter. Oft setzen sich die Senioren stark unter Druck: auf der einen Seite die Erwartung an sich selbst, gesund und aktiv älter werden zu müssen. Auf der anderen das Eingeständnis, dass Vitalität und Leistungsfähigkeit nachlassen.

Trauerbewältigung
  
Wenn sich Freunde und Familien gemeinsam in freier Natur bestatten lassen wollen, können sie einen Familienbaum auswählen. Eine Tafel am Baum nennt die Namen derjenigen, die dort beigesetzt sind. Foto: djd/FriedWald
Wenn sich Freunde und Familien gemeinsam in freier Natur bestatten lassen wollen, können sie einen Familienbaum auswählen. Eine Tafel am Baum nennt die Namen derjenigen, die dort beigesetzt sind.
Foto: djd/FriedWald
Schwere Erkrankungen sowie der Tod des geliebten Partners oder langjähriger Freunde sind zudem enorme Einschnitte ins Leben, die nicht so einfach zu verkraften sind. Tiefe Trauer erleiden vor allem Eltern, die ihre Kinder oder Enkelkinder zum Grab begleiten müssen. Die scheinbare Reihenfolge wird auf den Kopf gestellt. Fragen, Vorwürfe, Bitterkeit: All die hochbrechenden Gefühle wirken auf Körper, Geist und Seele.

Die Trauerbegleitung gibt den Betroffenen Raum und Zeit, um ihren Verlusterfahrungen heilsam begegnen zu können. Der Trauerprozess, den die Patienten kennenlernen, begleitet sie in jeglichen Lebensphasen, so auch beim „Alt-Werden“. Er führt auf den Weg der Heilung und des Trostes.

Gemeinsam Halt finden
  
Ein Weg zurück Image 1
Gemeinsam zu trauern, ist eine heilsame Erfahrung für die Patienten. Durch Symbolarbeit, Malen und Schreiben oder meditative Zwiegespräche werden das innere Befinden und die eigenen Bedürfnisse sichtbar und spürbar. Man wird gesehen, gehalten, verstanden und gestärkt. Die Patienten lernen auf diese Weise, Schmerz und Wut, aber auch Dankbarkeit und Freude zuzulassen und in adäquater Form auszudrücken. Sie verstehen so die Zusammenhänge, warum man etwas spürt, spüren darf und welche Gefühle „bedrohlich“ oder unerwünscht sind.

Indem sie das Vergangene in das Neue integrieren, finden sie einen Weg zurück ins Leben. djd
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Pluschke Bestattungsinstitut Pietät
Vogt Steinmetzbetrieb Grabmale
Bestattungen Zehe

^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.

Datenschutz