Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg
Sonderveröffentlichung

Kirchweih in Nordhalben

Ein Fest für Jung und Alt

Scheunenparty, Vergnügungspark und Kirchenparade: Die Kerwa soll zur Tradition werden

Die Besucher können sich am Sonntag nach dem Gottesdienst wieder auf einen Tanz der „Kerwamaala & Kerwabuum“ freuen. Foto: Archiv Michael Wunder
Die Besucher können sich am Sonntag nach dem Gottesdienst wieder auf einen Tanz der „Kerwamaala & Kerwabuum“ freuen. Foto: Archiv Michael Wunder
DAS ZIEL, DIE Kirchweih in Nordhalben als traditionelles und gemeinsames Fest für Jung und Alt zu gestalten, in dem der Zusammenhalt untereinander gestärkt werden soll, verfolgen die Kerwamaala und Kerwabuum auch in diesem Jahr.

Volles Programm

Heute wird man um 18 Uhr von der Kirche zum Dreschhallenplatz, wo die offizielle Eröffnung stattfindet, marschieren. Anschließend gibt es im Gasthaus Wagner Livemusik. Am Freitag beginnt man um 15 Uhr mit der Kerwarunde. Und am Abend ist Scheunen-Party mit Barbetrieb beim Christoph angesagt. Am Samstag beginnen dann um 8 Uhr die Kirchweihständchen. Parallel dazu gibt es ab 9 Uhr einen musikalischen Weißwurstfrühschoppen beim Bondi. Ab 20 Uhr spielen die „Ghostriders“ zum Kerwatanz der Generationen im Haus des Gastes.

Festlicher Ausklang

Höhepunkt wird am Sonntag um 10 Uhr der festliche Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Bartholomäus sein. Bereits um 9.45 Uhr trifft man sich zur Kirchenparade. Am Sonntagabend ist das Kerwa-Wirtshaussingen des Frankenwaldvereins in der Klöppelschule angesagt. Der Kerwa Ausklang am Montag beginnt um 9 Uhr beim Spündfleischfrühschoppen im Gasthaus Wagner.

Am Nachmittag gibt es neben dem Vergnügungspark am Dreschhallenplatz auch wieder Kaffee- und Kuchen im Haus des Gastes. Ab 18 Uhr findet nach dem gemeinsamen Kerwaumzug der Ausklang im Hotel zur Post statt. mw

Auszug aus der Geschichte des Gotteshauses St. Bartholomäus

Die Grundsteinlegung der ehemals barocken Kirche war am 4. Mai 1707, die Einweihung rund acht Jahre später am 25. Juli 1715. Vor mehr als 150 Jahren wurde das Gotteshaus beim großen Brand von Nordhalben, bei dem die ganze Gemeinde bis auf wenige Häuser nieder brannte, zerstört. Sofort danach begann man mit dem Wiederaufbau. In der schweren Zeit nach der Inflation erweiterte die Pfarrgemeinde um 1928 das Gotteshaus. In den folgenden Jahrzehnten wurde es immer wieder der Zeit angepasst. Anfang dieses Jahrtausends wurde das Gotteshaus von Grund auf renoviert. Vor einigen Jahren konnte nach weiteren Umbau- und Sanierungsarbeitern die neue Rieger Orgel ihren Dienst aufnehmen, seitdem finden regelmäßig auch Orgelkonzerte statt. mw
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Kerwa im  Maxhaus
Bestattungen Neubauer / Köstner GmbH
Schuberth Haustechnik

^
Datenschutz