Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner
Anzeigensonderveröffentlichung

Tag des Bieres

Ein altes und leckeres Traditionsgut

Biergenuss verbindet – auch wenn man momentan nicht gemeinsam anstoßen kann

Nach dem Reinheitsgebot dürfen nur Wasser, Malz, Hopfen und Hefe ins Bier. Foto: AdobeStock
Nach dem Reinheitsgebot dürfen nur Wasser, Malz, Hopfen und Hefe ins Bier. Foto: AdobeStock
DER GEBURTSTAG DES Bayerischen Reinheitsgebotes, das am 23. April 1516 in Ingolstadt verkündet wurde, verläuft in diesem Jahr auch anders aufgrund der Corona-Krise. Während normalerweise viele Brauereien sowie die Gastronomie den „Tag des Bayerischen Bieres“ mit verschiedensten Aktivitäten feiern und dabei stolz ihre Bierspezialitäten präsentieren, sind dem derzeit allgegenwärtigen Virus alle Feierlichkeiten zum Opfer gefallen. Dabei hätte es heuer noch einen weiteren Grund zum Feiern gegeben, denn auf Antrag des Brauerbundes wurde das handwerkliche Bierbrauen von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe in Deutschland erhoben.

Trotz der aktuellen Situation hat Michaela Kaniber, StmELF, die sonst zusammen mit Brauerpräsident Georg Schneider und Wirtepräsidentin Angela Inselkammer den Freibierausschank aus dem Münchner Bierbrunnen am Tag des Bieres eröffnet, die Schirmherrschaft über den Feiertag der Bierbrauer und die Bayerische Bierwoche übernommen. „Auch wenn wir dieses Jahr nicht zusammen feiern können, wollen wir daheim auf unser reines Bayerisches Bier anstoßen und auf über 500 Jahre gelebten Verbraucherschutz das Glas erheben!“ sagte Präsident Georg Schneider, der in Anbetracht der aktuellen Situation in der Brauwirtschaft jedoch nicht in Feierlaune ist.

Die Brauereien und die Gastronomie bekommen die Folgen der Krise deutlich zu spüren und werden es auch in den kommenden Monaten schwer haben, da alle größeren Veranstaltungen im Sommer abgesagt sind. Ein Grund mehr, sich auch Zuhause das ein oder andere Mal ein gutes Bier zu gönnen und mit jedem Schluck die heimischen Brauereien zu unterstützen. Denn die Deutschen lieben ihr nach dem Reinheitsgebot nur aus den Rohstoffen Wasser, Malz, Hopfen und Hefe gebrautes Bier.
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Gampertbräu
Weismainer Püls-Bräu

^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.

Datenschutz